Wieder zwei Sieger im 2017er Beerfelder Mächtigkeitsspringen

Erstmals wieder Dressur-Prüfungen am Pferdemarkt-Turnier –  Heiko Rabenstein siegt im Großen Preis der Stadt Beerfelden


Der traditionelle Publikumsmagnet des Beerfeldener Pferdemarkt-Turniers ist das Mächtigkeitsspringen (SB-Springen) am Samstag. Auf Grund der hohen Nennungsergebnisse über alle Prüfungen hinweg startete das SB-Springen dieses Jahr erst um 19 Uhr, was der guten Laune bei Reitern und Publikum bei bestem Wetter nicht abträglich war. 10 Paare boten den Zuschauern wieder hochklassigen Sport. Erneut fiel die Entscheidung im 3. Stechen bei einer Mauerhöhe von 2,00m. Hier blieben Kevin Dües (ZRFV Altenberge) und Darline Eisenmenger (RFV Niederzeuzheim) fehlerfrei und teilten sich den ersten Platz. Kevin Dües baut seine Siegesserie im Beerfelder Mächtigkeitsspringen auf 3 Siege in Folge aus.


Nach einigen Jahren der Abstinenz begannen die Dressur-Reiter ihre Prüfungen am Freitag mit einer Reitpferdeprüfung. Bei den jungen Pferden erritten Stefanie Hladik (RFV Großostheim) auf Lemony´s Hit und Leandra Hahn (RFV Biblis) mit Funkenflug die Wertnote 7,7, was den geteilten Sieg bedeutete. Nina Reiß vom RFV Rodenstein mit Heitholms Destination auf Rang 3 und Dieter Schmitt vom gastgebenden RFV Oberzent Beerfelden mit Feliciano auf Rang 4 vervollständigten die Platzierungen in dieser Prüfung.

Die Dressurreiterprüfung Klasse L gewann Julia Klingelhöfer vom RFV Goddelau-Crumstadt auf Burning Flame mit einer sehr guten Wertnote von 8,0 vor Lea Vondran vom RFV Eichenbühl mit 7,2 und Petra Wirth vom RFV Kirrlach mit der Note 6,8.

Den Abschluss des ersten Dressurtages bildete eine Dressurreiterprüfung der Klasse M*, welche von Carolyn Wittenborn vom RPZV Ketsch auf Saprisco mit der Wertnote 7,6 gewonnen wurde. Auf den Plätzen 2 und 3 platzierten sich Elena Zips vom RFV Rodenstein mit Diamonique (Note 7,4) und Nina Erles vom RF Horrenberg-Balzfeld au Bergkristall´s Burlington (Note 7,2).

Die Springreiter starteten am Freitag mit einer Springpferdeprüfung der Einsteigerklasse A** in das traditionelle Pferdemarktturnier. Die Prüfung gewann wie im Jahr zuvor Jürgen Kurz (RA SV Leingarten e.V.) auf Gestri mit der Wertnote 7,8. In der anschließenden Springpferde-L konnte Bernd Herbert vom RFV Viernheim gleich die Plätze 1 und 2 erreiten. Mit Can-Tucky erhielt er die Wertnote 8,7, für seine Stute Gina erhielt er die Note 8,5.  Die nachfolgende Springprüfung Klasse L war dann fest in Amazonenhand – gleich die ersten 6 Plätze konnten die Reiterinnen für sich verbuchen. Das Podium teilten sich auf Rang 1 Sabine Kessler mit einem fehlerfreien Ritt und einer Zeit von 52,15 Sekunden vor Stefanie Höhnle aus Biblis und Lisa Kemmet aus Heilbronn.

Eine Klasse höher, beim Springen der Klasse „M“ machte das hohe Nennergebnis eine Teilung der Prüfung in 3 Abteilungen nötig. Die erste Abteilung gewann der Viernheimer Bernd Herbert  auf Cindy, die zweite Abteilung entschied Erik Löb von der RspG Waldenserhof Ober-Ramstadt für sich und der Sieg in der 3. Abteilung ging an Sabine Stein vom RC Nürnberg.

Das Einlaufspringen zur großen Tour – ein Springen der schweren Klasse (S) um den Preis der Gelita AG in Eberbach konnte Philipp Schlaich vom PS-Team Bubenhofertal mit einer schnellen Runde knapp vor Benjamin Kuhn (PS-Team Bubenhofertal) für sich entscheiden. . Zum Ausklang des ersten Turniertages ging es nochmal in eine Stilspringprüfung der Klasse A*, welche Franca Saar vom RC Nürnberg auf ihrer Elfi mit einer Wertnote von 7,8 für sich entscheiden konnte.


Der zweite Dressurtag begann am Samstag mit einer Dressurprüfung Klasse L*. Hier konnte sich Miriam Karl vom RFV Wald-Michelbach mit der Wertnote 7,2 vor Lisa Sammet vom Odenwälder RV Erbach (6,7) und Ulrike Herz (RFV Wald-Michelbach; 6,5) durchsetzen. Die anschließende Dressurprüfung der Klasse M* um den Preis der Arbeitsgemeinschaft Reitplatzsanierung des RV Beerfelden konnte Miriam Karl aus Wald-Michelbach mit einer Wertnote von 7,4 ebenfalls für sich entscheiden.

Der Samstagvormittag der Springreiter startete mit einer Prüfung der Klasse A. Hier konnte sich Paulina Wagner (RFV Jägerhof Biblis) mit Corlencio und einem schnellen fehlerfreien Ritt in 58,25s in die Siegerliste eintragen. Danach ging es in die erste von 2 Springprüfungen der Klasse L. Wie im Vorjahr siegte Leonie Gruber vom Tannhäuser PSV Brombachtal auf

It´s Libby mit einem Vorsprung von 3 Sekunden vor Franca Saar aus Nürnberg und ihrem Pour Plaisir. Der Sieg im zweiten L-Springen ging an Levent Ali Güngör vom RFV Wenninger Höfe auf Casaretto. Der Veranstalter freute sich besonders, dass der Namensgeber und Sponsor der Prüfung, Graf Louis zu Erbach-Fürstenau, auch in diesem Jahr persönlich anwesend war um dem Sieger die goldene Schleife und den Ehrenpreis zu überreichen.

Anschließend stand eine 2-Phasen-Springprüfung der Klasse M auf dem Plan. Dieses wurde mit über 80 Startern in 3 Abteilungen entschieden, wobei die Sieger der einzelnen Abteilungen jeweils nur wenige Zehntelsekunden auseinanderlagen. Den Preis der Sparkasse Odenwald sicherte sich Sabine Stein vom RC Nürnberg auf Colorado SB vor Bernd Herbert vom RFV Viernheim auf Cecile. Bei der 2. Abteilung ging der Preis der Firma Zahradnik an Sophia Haschlar vom PSV Sorge-Settendorf auf Ernie und vor Philipp Teves aus Obernburg und der Stute Cecilia. Die dritte Abteilung und damit der Preis des Bestattungshauses Ihrig ging an Benjamin Kuhn vom PS-Team Bubenhofertal auf Berliena-E vor Franziska Stein vom RC Nürnberg und ihrem Wallach Casanova. Bevor die beiden Highlights des Samstags starteten gab es noch einmal ein Durchatmen für die Zuschauer – bei einer Springpferdeprüfung der Klasse L durften die jungen Pferde noch einmal ihr Können unter Beweis stellen. Hier holte sich der Viernheimer Bernd Herbert mit seinen Pferden Can-Tucky (Note 8,4) und Gina (Note 8,3) die Plätze 1 und 2.

Dann stand die Königsklasse „S“ auf dem Plan. Platz 1 ging an Nicoletta Stein vom RC Nürnberg auf Asti vor Carlo Beisswenger vom RFV Rot am See und Quintus.   

Bei herrlichem Sommerwetter gab es dann wieder Hochspannung mit dem Mächtigkeitsspringen, das auch dieses Jahr 2 würdige Sieger fand. Mit 4 Teilnehmern ging es bei einer Mauerhöhe von 2,00m in das 3. und entscheidende Stechen. Dabei behielt Kevin Dües zum 3. Mal in Folge einen kühlen Kopf und siegten gemeinsam mit Darline Eisenmenger und einer jeweils fehlerfreien Runde vor Stefan Fundis aus Saurach und Rene Sontag vom RV Geisterholz, die beide einen Abwurf an der Mauer verbuchen mussten.

Der Sonntag stand dann ganz im Zeichen der Springreiter. Am Vormittag startete der Finaltag mit 2 Abteilungen in einer Zwei-Phasen-Springprüfung Kl. L. In der ersten Abteilung siegte Levent Ali Güngör vom RFV Wenninger Höfe auf Casaretto vor Leonie Gruber vom Tannhäuser PSV Brombachtal. Die zweite Abteilung konnte Leonie Gruber auf It´s Libby dann vor Franca Saar vom RC Nürnberg für sich entscheiden.

Auch die nachfolgenden Springprüfung der Klasse M** wurde wieder in 2 Abteilungen platziert. Der Sieg in der ersten Abteilung ging an Pascal Lindner vom RA TSV Weinsberg, in Abteilung 2 konnte sich erneut Benjamin Kuhn vom PS-Team Bubenhofen in die Siegerlisten eintragen.

Am Nachmittag standen dann nochmal 2 hochklassige Springprüfungen auf dem Programm. Eine Springpferdeprüfung der Klasse M* bildete den Auftakt. Hierbei siegte Britt Roth (RFV Zeiskam) auf Cristall mit einer Wertnote von 8,6 vor Birgit Weiland vom RV Mannheim mit einer Note von 8,0.

Mit dem großen Preis der Stadt Beerfelden (Springprüfung der Klasse S mit Stechen) bekam das Publikum dann noch einmal hervorragenden Springsport zu sehen. Mit 6 fehlerfreien Paaren nach der ersten Runde ging es in den Stechparcour. Am Ende lagen zwischen Rang 1 und Rang 2 lediglich 2 Sekunden. Es siegte Heiko Rabenstein (RFV Bad Windsheim) mit Atlanta vor Ralf Müller (RV Reilingen) und Nicoletta Stein (RC Nürnberg).

Auch in diesem Jahr erntete der RFV Oberzent Beerfelden viel Lob von Reitern und Richtern über die weiteren Modernisierungen der Abreiteplätze und dem kompletten Ablauf des Turnieres und freuen sich bereits auf das Beerfelder Pferdemarkt-Turnier 2018.

Das Publikum konnte auch dieses Jahr wieder drei Tage lang mitreißenden Turniersport erleben und das Engagement des Beerfeldener Reit- und Fahrvereins wurde allgemein als Aushängeschild des Pferdemarkts gewürdigt. 

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


Erfolgreich vom Michelshof bis zum Maimarkt


 Wochenendbilanz: Junge Reiter des RFVO waren wieder auf Schleifenjagd


Am Michelshof-Turnier bei Michelstadt dort konnte sich Karina Kiermeier mit Anne Pepper im Dressurreiter Wettbewerb mit einer Wertnote von 6,5 platzieren. Im Schritt-Trab-Galopp konnte Leon Sauer den 4. Platz mit Danny Boy erringen, den er überraschend reiten musste, nachdem sein Pferd nicht in Form war. Im Schritt-Trab-Wettbewerb gab es dann gleich mehrere Erfolge zu verzeichnen: Mira Hettegger sicherte sich einen 2. Platz mit der Wertnote 6,6, Lea Siefert, die in ihrer Abteilung den 2. Platz erreichte, erzielte gar die Wertnote 7,0, beide auf Danny Boy. Erneut zeigte sich das Schulpferd Danny von seiner besten Seite. In der 3. Abteilung des Schritt-Trab-Wettbewerbs konnte Romy Wieprecht auf Paul den 2. Platz mit der Note 7,2 erreichen und Kristina Kiermeier auf Maja den 3. Platz mit einer 6,8.

Wegen konstant guter Leistungen in der Vergangenheit durfte Romy Wieprecht für den Odenwaldkreis beim großen Mannheimer Maimarkt-Turnier in der Führzügelklasse auftreten, wo sie mit einer sehr schönen Perfomance einen guten 2. Platz erritt.

Verena Beck schaffte beim Fahrturnier in Worms einen 5. Rang in der A-Dressur geworden. Auch im Hindernisfahren wurde sie Fünfter, verfehlte leider in beiden Prüfungen die Platzierung knapp, war jedoch bei der so genannten 1.Reserve.

Isabelle Fried nahm in Wieblingen an einem Springreiter-Wettbewerb teil, wo sie sich mit einer Wertnote von 6,6 platzieren konnte.

Am Samstag erreichte Nina Müller in Robern einen 4. Platz in der Dressurpferde-A-Prüfung mit ihrer jungen Stute Londontimes Lola und einer Wertnote von 6,6.

Am Sonntag ging es weiter: Shirin Mader konnte im Schritt Trab Galopp einen Sieg mit Mary verbuchen (Wertnote 7,3), in der gleichen Abteilung belegte Karina Kiermeier den 2. Platz mit Anne Pepper (Wertnote 7,0).

Im Schritt-Trab siegte Romy Wieprecht auf Paul (7,4) vor Kristina Kiermeier auf Maja (7,2).

Das Niveau lag also beachtlich hoch. Jana Olt fiel mit Aura Dior in der Dressurprüfung A* nur knapp aus der Platzierung.

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------Beerfeldener RFVO weiter im Aufwind
Wochenendbilanz: Drei Siege in Dieburg – Verena Beck Kreismeister in Erbach
Im Reit- und Fahrverein Beerfelden wächst derzeit eine neue Generation junger Reiter heran und die Jugendarbeit des Vereins, der vor der Anschaffung seines dritten eigenen Schulpferdes steht, trägt Früchte. So gingen am vergangenen Wochenende (22./23.4.) in Dieburg allein drei Siege und mehrere Platzierungen an die Beerfeldener Reitkinder: Im Wettbewerb Schritt-Trab kamen Kristina Kiermeier auf Maja und Romy Wieprecht auf Paul, beide mit einer sehr guten Wertnote von 7,5 zusammen auf den 1. Platz. Im Schritt-Trab-Galopp-Wettbewerb siegte Kim Kiermeier (Wertnote 7,3) auf Anne Pepper und in einer weiteren Abteilung errang Karina Kiermeier auf Anne-Pepper Platz Nr. 5. Shirin Mader mit ihrer Mary erreichte mit 6,5 den 4. Platz im Wettbewerb Schritt-Trab-Galopp. Solche erfreulichen Meldungen erreichen den Beerfeldener RFVO mittlerweile regelmäßig. Die Nachwuchsausbildung beginnt bei Christa Reuter im Bambini-Alter ab vier Jahren, danach geht es mit den Jugendtrainerinnen Maike Trumpfheller, Sina Walter und Trainerassistentin Celine Beisel weiter, bis die Kinder die Fortgeschrittenen-Reiststunden bei Dieter Schmitt und Gundi Steiger besuchen können, falls sie bis dahin fleißig trainieren und durchhalten. Freilich erreichen dieses Ziel nicht alle, dafür gab es aber auch schon im Springer-Lager bei Axel Kumpf Neuzugänge, was den saisonal von Nina Müller und Andreas Spilger angebotenen Stangenstunden zu verdanken war. So hat die Ausbildung im Verein System und ist trotz der Anschaffung dreier Schulpferde erschwinglich. Zwar hören viele Kinder irgendwann auf, sei es wegen der anstrengenden Schule, der ersten Liebe oder dem Berufseinstieg, doch: Wer niemals angefangen hat, kann auch später nicht wieder kommen! Und einige kamen nach Schwangerschaft oder Berufseinstieg im jungen Erwachsenalter wieder und besuchen auch wieder fleißig und erfolgreich Turniere, so auch in Dieburg, wo Ramona Kumpf mit Bodylia in der Hunterklasse vierte wurde und Jana-Tabea
Olt mit ihrer Aura Dior und einer Wertnote von 6,7 den dritten Platz der A-Dressur belegte und das alles neben einem anstrengenden Beruf. Auch die Erwachsenen, die nie aufgehört haben, sind weiterhin erfolgreich, so etwa Verena Beck. Am selben Wochenende wurde die Kutschenfahrerin Kreismeisterin bei den Großpferde-2-Spännern beim Fahrturnier in Erbach. Die Ehrung der Kreismeister erfolgt dann2018 auf dem Reiterball in Erbach.

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

RFVO Beerfelden lässt alte Tradition wieder aufleben – alle Reitplätze saniert

 Am Pferdemarkt-Turnier des RFVO Beerfelden vom 7. – 9. Juli 2017 wird der Verein erstmals seit fünf Jahren auch wieder Dressuren anbieten.

Wegen verschärfter Sicherheitsauflagen und einer Reihe weiterer Gründe wurde das Pferdemarktturnier die letzten Jahre über als reines Springturnier betrieben. Nach einem Runden Tisch und Gesprächen mit dem Pferdesportverband, dem Kreisreiterbund und der Stadt Beerfelden wurde nun beschlossen, am diesjährigen Turnier erstmals wieder Dressuren anzubieten. Der Verein, der die Zahl seiner aktiven Mitglieder in den letzten zwei Jahren verdoppeln konnte, startet testhalber mit zwei L- und zwei M-Prüfungen sowie einer Reitpferdeprüfung. Diese finden zusätzlich zu den Dressuren am Herbstturnier (29.9.-1.10.) statt, so dass auch für die Kreiswertung zwei Mal geritten werden kann. Möglich wurde dies u.a. durch ein aktualisiertes Sicherheitskonzept und der Anlage eines zusätzlichen neuen Weges, so dass es bei den Übergängen von den Abreite- zu den Turnierplätzen keine Überschneidungen gibt. Da der Verein außerdem alle Außenplätze saniert hat, über einen neuen barrierefreien Meldestellenanbau verfügt und auch wieder attraktive Geld- und Ehrenpreise, hervorragende Zufahrts- und Parkmöglichkeiten, sowie einen zweiten Ausschankplatz mit kleinem Biergarten auf der anderen Seite des grünen Platzes anbieten wird, steht einer erfolgreichen Turniersaison in Beerfelden für Reiter und Publikum nichts im Weg.

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Erfolgreicher Reitabzeichenlehrgang

Strahlende Gesichter beim Frühjahrsreitkurs des RFVO Beerfelden: Bestanden!

Über drei Wochen hin bot der Reit- und Fahrverein Oberzent (RFVO) in Beerfelden wieder einen Frühjahrsreitkurs mit der Möglichkeit an, diverse Reitabzeichen zu erwerben. Am Samstag (25.3.) endete er höchst erfolgreich: Alle Teilnehmer bestanden!

Trainer des Kurses waren Carola Koch, Maike Trumpfheller, Axel Kumpf, Verena Beck, Christa Reuter und Celine Beisel als Trainerassistentin. Julia Spilger oblag die Organisation, Jugendwartin Melanie Kiermeier und weitere fleißige Helfer kümmerten sich und das „Drumherum“.

Die Abzeichenprüfungen erfolgten in den Bereichen Dressur, Bodenarbeit, Springen und Theorie. Die Richterinnen Karen Aschenbrenner aus Fränkisch-Crumbach und Stephanie Miltner-Rupp aus Heidelberg zeigten sich mit den gebotenen Leistungen sehr zufrieden und lobten die neuen Abzeichenträger, zu denen mit Paula Petri (Basispass) von der RSG Michelshof und Nina Steiger (RA 5) auch zwei vereinsfremde Teilnehmerinnen zählen, die beim RFVO immer gerne gesehen sind, damit sich die Kurse auch zahlenmäßig „lohnen“.

Aus den Reihen des gastgebenden Reit- und Fahrvereins Oberzent erwarben Leonie Kaupa, Lilou Jama, Charlotta Mitschke und Kristina Kiermeier den Basispass, Jasmin Ebner und Lilou Jama das Reitabzeichen 10 (RA 10), Shirin Mader und Till Eichmann RA 8, Karina Kiermeier RA 5 und Chiara Schäfer das RA 4.

Der Beerfeldener RFVO hatte, wie immer, für beste Kursbedingungen gesorgt, auch die Verpflegung der Teilnehmer war an den Kurswochenenden bestens organisiert.

_______________________________________

Reitverein knüpfte an alte Tradition an

 

Weihnachtsreiten 2016 mit Besucherrekord: Viel Applaus für Quadrillenvorführungen


Das Weihnachtsreiten des Beerfeldener Reit- und Fahrvereins am Samstag, 19. Dezember wurde vom Publikum bestens angenommen. Beim kostenlosen Ponyreiten reichte die Schlange der Kinder, die alle einmal aufsitzen wollten, bis weit zur Hallentüre hinaus.

Nach 13 Jahren ließ der RFVO eine alte Tradition wieder aufleben. Die Professor-Walter-Hofmann-Halle in der Beerfeldener Stried war festlich geschmückt. Die Proben zu den aufgeführten Dressur-Quadrillen, also dem synchronen Reiten mehrerer Pferde nach einer ausgefeilten Choreografie, nahmen etliche Wochen in Anspruch. Am Ende klappte alles bestens und das überaus zahlreich erschienene Publikum geizte nicht mit Beifall.

Den Auftakt der kurzweiligen und mit Musik unterlegten Vorführungen machte ein bunter, von Ramona Kumpf organisierter Agility-Parcours mit Erläuterungen von Trainerin Verena Beck. Die Reitlehrerin Christa Reuter führte ihre jüngsten Schüler an der Longe vor, Sina Walther ließ die ihren mit Steckenpferden die reiterlichen Hufschlagfiguren vorstellen. Nora Wieprecht führte die Quadrille „Lord of the Dance“ an und Reitlehrer Dieter Schmitt hatte mit seinen Eleven eine Turnierkinder-Quadrille einstudiert. Bei der Übungsleiter-Quadrille mit Christa Reuter, Sina Walther und Celine Beisel wurde die Halle abgedunkelt und die Pferde waren mit Leuchtgirlanden geschmückt.

      

Der 1. Vorsitzende des Reit- und Fahrvereins Oberzent, Ronald J. Autenrieth, ehrte die anwesenden Reitlehrer, dazu noch den Stallwart Frieder Backoff und Hallenwart Ralf Ihrig, ehe die Kinder den Nikolaus, dargestellt von Jürgen Glenz, mit Spannung erwarteten. Er kam mit der Kutsche von Gerhard Ihrig und Melanie Jöst stilecht in die abgedunkelte Halle gefahren, wo viele Kinder dann Präsente aus zwei prall gefüllten Rucksäcken bekamen. Die Ansagen während der Nachmittagsveranstaltung übernahm gekonnt Klaus Johe, Wolfgang Jäger hatte ehrenamtlich eine Lautsprecheranlage installiert. Da die Veranstaltung, auch dank der guten Verköstigung durch zahlreiche Helfer aus den Reihen des RFVO, vom Publikum bestens angenommen wurde, dürfte die Tradition des Weihnachtsreitens sich künftig in Beerfelden wieder etablieren.  



------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

 

 



Zeitungsartikel Pferdemarktturnier 2015
Pferdemarktturnier 2015 - Artikel.pdf (32.27KB)




Artikel Pferdemarktturnier 2016
Pferdemarktturnier 2016 - Artikel.pdf (33.69KB)